Kategorien
Games

Electronic Arts: Maxis ist nicht das erste geschlossene Studio

Die Nachricht, dass Electronic Arts das Spielestudio Maxis schließen wird, kaum überraschend. Schließlich hat dieses Studio die sehr erfolgreichen Titel SimCity und Sims hervorgebracht. Allerdings ist Maxis nicht das erste geschlossene Studio, welches Electronic Arts vor gewisser Zeit gekauft hatte.

Daher wagen wir einen Blick in die Geschichte und sagen euch, welchen Studios es genauso ergangen ist, die von Electronic Arts aufgekauft wurde. Die Marke Maxis soll jedoch weiterhin bestehen bleiben und die Mitarbeiter sollen in andere Studios von Electronic Arts integriert werden.

Diese Studios wurden von Electronic Arts gekauft und dann geschlossen

Electronic Arts hat das Studio Maxis geschlossen - Bildquelle ea.de
Electronic Arts hat das Studio Maxis geschlossen – Bildquelle ea.de

Maxis wurde im Jahr 1997 von Electronic Arts übernommen, nachdem diese vor allem durch SimCity weltweit an Bekanntheit erlangten. Nach der Akquisition durch Electronic Arts veröffentlichte Maxis im Jahr 2000 Die Sims, welches ein weiterer großartiger Titel der Serie geworden ist.

Nun sollen Titel wie Die Sims und SimCity über die Entwicklerstudios in Redwood Shores, Salt Lake City, Helsinki und Melbourne entwickelt werden. Die Hauptniederlassung in Emeryville wird jedoch geschlossen.

Bullfrog, Westwood, Playfish – Diesen Unternehmen ging es genauso wie Maxis

Bereits in der Vergangenheit hatte Electronic Arts Unternehmen aufgekauft und dann die Studios geschlossen. Die erste Firma, der es so erging, war Bullfrog. Diese haben sich durch Dungeon Keeper einen Namen gemacht und dadurch 1995 gekauft. 6 Jahre später im Jahr 2001 erfolgte die Schließung. Auch Westwood erging es so. Diese haben mit der Command & Conquer Reihe einen Riesenhit gelandet und deswegen 1998 gekauft. 2003 erfolgte die Schließung des Studios. Aber auch heute gibt es noch neue Titel der Command & Conquer Reihe, genauso wie Dungeon Keeper, welches erst vor einigen Jahren als App erschienen ist.

Auch im Social Games Bereich war Electronic Arts vertreten und hatte Playfish 2009, zwei Jahre nach seiner Gründung, gekauft. Diese setzten zum Beispiel The Sims Social um. Allerdings wurde das Spiel für Facebook mittlerweile eingestellt. 2013 wurde das Studio geschlossen

Weitere Unternehmen, die von Electronic Arts geschlossen wurden

Um diese Liste zu vervollständigen, haben wir auch noch die restlichen Studios aufgelistet, die von Electronic Arts übernommen worden sind und dann geschlossen wurden. Vor einem Jahr traf es Mythic Entertainment (2006 gekauft), im Jahr 2013 traf es Danger Close, Phenomic und Black Box Games (unter anderem für die Need for Speed Reihe verantwortlich).

Ebenso wurde das Studio Origin, Pandemic und NuFX geschlossen.

Von Paul Stelzer

Paul ist unser Experte im digitalen Bereich und kennt die aktuellen Trends aus der Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.