Kategorien
Tipps & Tricks für Frauen

Spitzendeckchen: Deko kreativ und günstig selber machen

Webseite livingathome.de
Webseite livingathome.de

Häkeln, Stricken und Nähen sind die Grundnahrungsmittel deines Kleiderschranks. Schade nur, dass von den jüngeren Mädels kaum noch einer weiß, wie die hohe Kunst der Handarbeit funktioniert. Dabei gibt es so viele schöne Kleidungs- und Dekoartikel, die wir ganz einfach selber machen können.

Unser Anliegen gilt dieses Mal expliziet den Spitzendeckchen. Als Untersetzer haben sie längst ausgedient. Doch ist die filigrane Handarbeit viel zu schade, um ihr keine Beachtung zu schenken.

Kreiere deine Dekoschale

Wähle zunächst ein gehäkeltes oder geklöppeltes Spitzendeckchen. Form und Farbe sind dir natürlich überlassen. Fülle etwas Holzleim in eine Schüssel und tunke die Decke ein, bis alles mit Kleber bedeckt ist. Suche dir dann eine Grundform deiner Wahl, die deine Deko Schale haben soll. Zum Beispiel eine Kuchenkastenform. Überziehe diese Form mit ausreichend Alufolie und lege das in Leim getränkte Deckchen darin aus. Ziehe es dann nur noch in Form. Nach dem Trocknen kannst du deine neue, selbstgemachte Dekoschale bewundern. Bilder zur Anleitung und weitere Ideen gibt es auf livingathome.de.

Wer nicht unbedingt der größte Spitzenfan ist, kennt vielleicht jemanden, der sich darüber herzlich freut.

Lichtglanz mit Spitzenmuster

Manchmal kann es so einfach sein. Für ein hübsches und individuelles Windlicht brauchst du nur ein sauberes Weckglas. Größe und form kannst du auch nier nach Belieben wählen. Ideal ist es, wenn du ein Spitzenband in der Breite hast, die das Weckglas an Höhe misst. Dann brauchst du es nur zuschneiden und kurz vernähen.

Ansonsten kannst du natürlich auch ein Spitzendeckchen in Form bringen. Wer besonders verspielt ist, darf auch gerne zusätzlich ein Schleifenband umbinden und eventuell einen kleinen Anhänger daran befestigen. So einfach. So schön.

Wo bekomme ich Spitze her?

Wenn du zu Hause nicht gerade Häkelware en masse hast, dann frag doch mal die Oma oder Mutti. Vielleicht hat einer von ihnen wahre Schätze zu Hause, die sie gerne mit der teilt. Ansonsten gibt es die guten alten Flohmärkte, wo du Handarbeit sogar zu Schnäppchenpreisen bekommst. Viel Freude damit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.