Kategorien
Digitale Welt Internet

Mit CodeCombat spielend programmieren lernen

Wer schon immer mal programmieren lernen wollte, der sollte sich CodeCombat anschauen, welches kostenlos im Browser läuft. Auf codecombat.com ist es nämlich möglich mit einfachen Programmierbefehlen die Figuren im Spiel zu bewegen.

Und das beste: CodeCombat funtkioniert in allen modernen Browser, ist kostenlos und bietet sogar eine Mehrspielerfunktion an. Aus diesem Grund wollen wir euch die Programmierplattform ein wenig näher vorstellen.

CodeCombat: Programmieren für Einsteiger

Auf CodeCombat könnt ihr spielend programmieren lernen
Auf CodeCombat könnt ihr spielend programmieren lernen

Wer programmieren will, fängt bei den „Basics“ an, also den Grundlagen. In der Schule wird hierbei häufig auf den Hamster-Simulator gesetzt. Ebenfalls sehr einfach gestrickt, und dennoch stets komplizierter werdend ist CodeCombat.

Auch hiermit soll der Einstieg in die Programmierung erleichtert werden, indem ein generelles Verständnis über die Wichtigkeit der Syntax gegeben wird. Außerdem lernt man, wie Methoden aufgerufen werden (typisch für die objektorientierte Programmierung). Weiterhin können Funktionen Parameter übergeben werden, es gibt Strings, Schleifen und Variablen.

Ab Level 20 kommen kompliziertere Ausdrücke wie if / else Logiken oder Spielereingaben hinzu, die ebenfalls korrekt implementiert werden müssen. Zu Beginn von CodeCombat bezieht es sich aber auf das Eingeben der korrekten Ausdrücke, wobei die richtige Syntax wichtig ist.

Mehr Spaß im Mehrspielermodus

Wer sich mit anderen Spielern messen will, der kann in den Mehrspielermodus gehen. Hierfür ist jedoch eine Registrierung notwendig, die beim Einzelspielermodus nicht zwingend erforderlich ist, aber ratsam ist. Nur dann könnt ihr im übrigen euren aktuellen Spielfortschritt speichern.

Verschiedene Schwierigkeitsgrade beim Mehrspielermodus von CodeCombat sorgen dafür, dass sowohl Einsteiger, als auch Fortgeschrittene viel Spaß haben werden.

Auch in Schulen ist CodeCombat geeignet

Auch Lehrer sind aufgerufen CodeCombat an die Schüler weiterzugeben, wobei Schulen dafür einen modernen PC und Firefox oder Chrome in der neuen Version installiert haben müssen.

Dabei wurde auch darauf geachtet, dass sowohl Jungs, als auch Mädchen auf der Programmierplattform zurecht kommen. Auch wenn die beteiligten Personen gegen andere kämpfen können, so ist wird dies grafisch nicht mit Blutspritzern oder ähnlichem unterstützt. Wer Angry Birds seinen Schülern zumutet, der kann es auch mit CodeCombat machen.

Von Paul Stelzer

Paul ist unser Experte im digitalen Bereich und kennt die aktuellen Trends aus der Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.