Kategorien
Digitale Welt Ratgeber

TomTom Start 40 Review: Navigationsgerät im Test

Der wohl bekannteste Navigationsgeräte Hersteller TomTom aus den Niederlanden hat seine TomTom Start Serie in diesem Jahr mit dem TomTom Start 40 erweitert. Wir haben das Gerät getestet und wollen euch gleichzeitig die Neuerungen vorstellen und im Vergleich zum Vorgänger, dem TomTom Start 20 M klären ob sich der Umstieg aktuell schon lohnt.

TomTom Start 40 Neuerungen

Im Juli 2014 brachte der Niederländische Navigationshersteller TomTom die neue Version der Start Serie namens TomTom Start 40 heraus. Was sofort an dem Gerät auffällt ist das neue, veränderte Gehäusedesign.

Waren die Vorgänger vorallem eckiger und kantiger, so kommt das neuer TomTom Start 40 nun noch abgerundetet daher. Die Ränder des Touchscreen Bildschirms wurden ein wenig schmaler, sodass es generell kompakter und Startphone ähnlicher wirkt.

TomTom Start 40 - Bildquelle Amazon
TomTom Start 40 – Bildquelle Amazon.de

Diese optische Auffälligkeit spiegelt sich auch in den technischen Daten wieder. Mit einer Breite von 11.9cm, einer Tiefe von 1.9cm und einer Höher von 8.5cm ist das TomTom Start 40 rund 7mm schmaler als das TomTom Start 20, dafür aber 2mm dicker. Auch hat überraschend das Gewicht um rund 60gramm zugelegt (216g beim Start 40 zu 154 beim Start 20M).

Ansonsten sind Bildschirmauflösung (480 x 272 pixel) und die Betriebszeit (in etwa um die 120 Minuten Akkulaufzeit) gleich geblieben.

Neben dem Standardmäßigen Fahrspurassistenten, den TMC, einem Parkassistenten und den beliebten IQ Routes, bietet das neue TomTom Start 40 nun auch eine sogenannte Tap & Go Funktion an. Mit dieser Schnellsuchfunktion verspricht TomTom noch schnelleres navigieren zum gewünschten Zielort, was gerade durch den nochmals schnelleren GPS Empfänger ein tolles Feature ist. Selbstverständlich bietet auch das TomTom Start 40 wieder Lifetime Maps (mindestens 4 vollständige Karten-Updates pro Jahr) an, auch ohne dem M im Namen, wie es noch bei den Vorgängermodelles unterschieden wurde.

Die Größe des Touchscreen Display kann nun 3 verschiedene Dimensionen annehmen. In der Basisversion beträgt die Bildschirmdiagonale 11 cm (4,3 Zoll) und kann auf 13 cm (5 Zoll) hin bis zu 15 cm (6 Zoll) erweitert werden.

Befestigt wird das TomTom Start 40 wie schon seine Vorgänermodelle über eine integrierte Halterung, welche solide verarbeitet ist und bombenfest an der Windschutzscheibe hält.

Eine wesentliche Änderung betrifft auch das Ladekabel. Genauer gesagt wie dieses Ladekabel an das TomTom geführt wird. Musste früher irgendwie hinter dem Gerät die Mini USB Schnittstelle gefunden werden (während der Fahrt undenkbar), so befindetet sich die Öffnung nun Smartphone mäßig unter dem Gerät, wo sie spielend gefunden werden kann. Das Start 40 verfügt nun auch über einen Mirco SD Kartenslot, dafür richtet sich das Display nicht mehr selbständig aus.

Ebenfalls kann der Käufer wieder zwischen 2 Länderoptionen wählen – neben 19 Ländern aus Zentraleuropa, stehen somit auch wieder die 45 Länder aus ganz Europa zur Verfügung.

Zu den Software Änderungen kommen wir im übernächsten Abschnitt.

Datenblatt TomTom Start 40

Um die wichtigsten technischen Geräteinformationen übersichtlich erkennen zu können, haben wir hier in der Tabelle die wichtigsten Werte festgehalten.

Akku Lebensdauer des Akkus Bis zu 2 Stunden Betriebsdauer
Halterung Fahrzeughalterung Windschutzscheibe

Speicher

 

Interner Speicher

SD-Kartensteckfach

Ja

MicorSD

Display

 

 

Displaygröße

Displaytyp

Displayauflösung

4,3 / 5 / 6 Zoll Touchscreen

Widerstandsfähiger Touchscreen 16:9

480 x 272 Pixel

Abmessungen

 

Größe (B x H x T)

Gewicht

126 x 85 x 21 mm

216g

Navigation mit dem TomTom Start 40

Das Herzstück eines jeden TomTom ist natürlich die Navigation mit der entsprechenden Software im Gerät.

Wie bereits beim Vorgänger reagiert das Display mit der angezeigten Karte stehts präzise auf die aktuelle Fahrtroute. Trotzdem legt das TomTom Start 40 nocheinmal einen drauf und ist noch schneller als der Vorgänger. Möglich macht das eine ausgezeichnete GPS Verbindung, welche sich binnen weniger Sekunden schon mein ersten Start bemerkbar macht.

TomTom Start 40 Tap & Go - Bildquelle Amazon
TomTom Start 40 Tap & Go – Bildquelle Amazon.de

Die Navigation als solches wurde nur geringfühig verändert. Die Straßennamen werden nun häufiger angesagt und auch die nächsten Handlungen werden mit noch zu fahrenden Metern beispielsweise angebene.

Sonst hat sich – in diesem Fall – zum Glück nichts zum Vorgängermodell geändert. Denn weiterhin arbeitet TomTom auf einen sehr sehr hohem Niveau was die Straßenführung angeht. Für Live Stauumfahrungen muss jedoch weiterhin auch ein kostenpflichtiges Update hinzugebucht werden.

Fazit und Kaufempfehlung

Nachdem wir nun die Neuerungen samt technischen Daten und der Navigationssoftware dargelegt haben, wird es Zeit für ein Fazit.

Zunächst möchten wir kurz die aktuellen Preise (Quelle: Amazon.de) zum Vergleichstest heranziehen.

11cm (4,3″) 13cm (5″) 15cm (6″)
TomTom Start 40 + 19 Länder 149,00 € 159,00 €
TomTom Start 40 + 45 Länder 129,00 € 145,00 € 164,00 €
TomTom Start 20 M + 19 Länder 132,10 €
TomTom Start 20 M + 45 Länder 143,96 € 137,00 €

Somit fährt TomTom ganz klar die Schiene die neuen Geräte durchzusetzen und die alten TomTom Start 20 M abzusetzen (Sind auch nicht mehr auf der TomTom Seite verfügbar). Denn mit dem Einsteigspreis von 129,00 € (UVP laut TomTom bei 139€) für das TomTom Start 40 ist eine klare Kampfansage. Übrigens richtet sich der korrekte Name der TomTom Geräte immer nach der Displaygröße. So heißt das 5 Zoll Navi richtigerweise TomTom Start 50 und das 6″ Navigationsgerät eben TomTom Start 60.

Lohnt sich der Kauf des TomTom Start 40 denn?

Nun diese Entscheidung muss aus zweierlei Sicht betrachtet werden. Besitzt du bereits einen der Vorgänger (TomTom Start 20 oder 20 M), dann lohnt sich der Umstieg für gute 140 Euro in unseren Augen nicht. Denn die Vorteile sind zwar da, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis zum Umstieg geht nicht auf.

Besitzt du jedoch aktuelle kein Navigationsgerät oder willst auf einen TomTom Ableger umsteigen, dann würden wir dazu raten die neuste Verion des TomTom Start zu kaufen.

Denn mit der neuen Version ist TomTom auch in der Lage seine „Lifetime Maps“ Option für die älteren Geräte aufgrund fehlenden Supports frühzeitig auslaufen zu lassen. Mit dem neusten Gerät umgehst du vorerst dieses Problem und bekommst dazu noch ein optimiertes TomTom Start 20 im neuen Design.

Letztlich halten wir fest, dass das TomTom Start 40 ein sehr gutes Einsteigermodell in die Navigationswelt von TomTom ist und für diesen Preis geben wir eine klare Kaufempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.