Kategorien
Browser Digitale Welt

Firefox: Bei Pocket speichern ab Version 38.0.5 – Was ist das?

Mit Firefox 38.0.5 kommt die Funktion „Bei Pocket speichern“ hinzu, die sich automatisch in der Menüleiste des Browsers neben dem Suchfeld und dem Download-Symbol platziert. Die Nutzung von Pocket ist kostenlos möglich. Die Registrierung erfolgt über den Firefox oder per E-Mail.

Doch was ist der große Vorteil an Pocket und was kann ich dort speichern? Daher wollen wir euch die „Bei Pocket Speichern“ Funktion, die es ab Firefox 38.0.5 gibt, vorstellen und was der große Vorteil hiervon ist.

Firefox 38.0.5: Pocket in den Browser integriert

Im Firefox wird der Button "Bei Pocket speichern" automatisch integriert
Im Firefox wird der Button „Bei Pocket speichern“ automatisch integriert

Mit dem Firefox Update auf Version 38.0.5 ist das Icon für Pocket direkt im Browser integriert. Wie links im Screenshot zu sehen, befindet sich dieser rechts vom Suchfeld. Wenn man diesen antippt, soll man sich zunächst registrieren. Wer bei Pocket bereits registriert ist, kann sich auch mit seinem vorhandenen Account anmelden.

Internetseiten, Bilder und Co mit Pocket für später speichern

Der große Vorteil von Pocket ist seine Plattformunabhängigkeit. Denn hiermit könnt ihr euch Internetseiten, Bilder und Co abspeichern, wenn ihr diese später nochmal lesen wollt. Man kann dies also so ähnlich wie die Lesezeichen im Firefox sehen. Doch man nutzt ja nicht nur Firefox, sondern auch Smartphones, Tablets und damit andere Browser. Wer iOS und den Safari nutzt, kann seine Lesezeichen nicht einfach so für Android Browser speichern.

Aus diesem Grund gibt es den Dienst Pocket, der den Nutzern so ermöglicht, seine Lesezeichen plattformunabhängig zu nutzen und so auch auf anderen Geräten seine Lesezeichen aufrufen und lesen bzw. anschauen kann.

Update des Browsers erfolgt automatisch

Zusätzlich zum Dienst „Bei Pocket speichern“ gibt es bei Firefox 38.0.5 auch den Lesemodus, der rechts in der URL-Leiste eingeblendet wird. Dadurch bekommt man lediglich den Text einer Website und wird nicht durch andere Elemente, wie beispielsweise Werbung und dem Design abgelenkt.

Das Update des Firefox erfolgt dabei vollautomatisch, nachdem jenes heruntergeladen worden ist. Für Pocket ist die Integration in den Firefox natürlich ein enormer Gewinn, denn so wird der Dienst weltweit bekannter.

Von Paul Stelzer

Paul ist unser Experte im digitalen Bereich und kennt die aktuellen Trends aus der Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.