Kategorien
Spiele Tipps & Tricks

League of Legends: Der Jungle Guide – Leitfaden in Deutsch

League of Legends findet von Tag zu Tag mehr Anklang und immer mehr Spieler stürzen sich in die Kluft der Beschwörer. Doch immer mehr Spieler wissen nicht, wo sie zuerst anfangen sollen. In diesem Guide möchte ich Euch erklären, wie man am effektivsten und am sichersten im Jungle unterwegs ist und weshalb es ratsam ist, immer einen Jungler dabei zu haben!

Das Meta-Game in League of Legends ist aktuell gefestigt. Auf der Top-Lane spielt meist ein AP-Champion wie Vladimir oder ein Bruiser wie z. B. Irelia oder Lee Sin. Auf der Mid-Lane wird in 95% der Fälle ein Range-AP-Champion anzutreffen sein, Favoriten der professionellen Teams sind hier Ahri, Anivia oder Morgana. Auf der Bottom-Lane ist der AD-Carry (Graves, Urgot etc.) und der Support-Charakter (Janna, Taric usw.) daheim. Fehlt nur noch der Jungler: Doch wozu jungelt man eigentlich?

Ein schneller Jungler schafft es in den meisten Fällen, von der Erfahrung und dem Level mit den anderen Lanes mitzuhalten. Und dadurch, dass ein Charakter im Jungle ist, kann die Top-Lane in Ruhe Minions farmen und mehr Erfahrungspunkte kassieren. Ein weitere Grund ist die Möglichkeit, seine Gegner zu ganken (in den Rücken fallen). Ein Gank im richtigen Augenblick, kann eine Lane befreien und sogar dazu führen, dass eure Teammitglieder die Lane gewinnen.

Vorab sei gesagt: Der Jungle in League of Legends scheint simpel zu sein, jedoch benötigt man viel Erfahrung und Können, um ein erfolgreicher Jungler zu sein. Auch auf den passenden Champion kommt es an. In diesem Guide möchte ich Euch zeigen, wie Ihr am Besten mit Amumu jungelt. Amumu ist ein schneller und starker Jungler. Mit 0/21/9 Meisterschaften und den passenden Rüstungsrunen, sollte es Euch möglich sein, schnell im Jungle unterwegs zu sein und gleichzeitig viel Schaden zu machen. In meinem Fall setze ich zusätzlich AP-Runen und Abklingzeitrunen ein, um mehr Schaden zu mache. Anfänger empfieht es sich diese Plätze mit Rüstung oder Lauftempo zu belegen, um eine höhere Überlebenschance zu haben.

 

0/21/9 Masteries Amumu
Aggressive-Runen mit Amumu

 

Sind diese Vorbereitungen getätigt, geht es in das Spiel. Mit Amumu startet Ihr am Besten mit dem Anhänger der Genesung und einem Heiltrank. Als Fähigkeit skillt Ihr als Erstes den W-Skill. Danach solltet Ihr den E-Skill nehmen, auf Level 3 den Q-Skill, um erfolgreich zu ganken. Ab Level 6 liegt Eure Fähigkeiten-Priorität also auf R > W > E > Q.  Fragt Eure Teammitglieder, ob Sie euch bei den Wolfen (Spawn-Zeit: 1:40) helfen können, noch bevor Ihr den Blue Buff anfangt. Achtet aber darauf, dass Ihr immer den letzten Schlag macht, um so an das Gold der Monster zu kommen. Habt Ihr die Wölfe erfolgreich erlegt, geht es zum Blue Buff. Auch hier kann ein Pull durch einen anderen Spieler wahre Wunder wirken.

 

Die Wölfe erscheinen exakt bei 1:40
Ein Pull hilft beim Blue Buff

 

Nun müsst Ihr Euch entscheiden, lohnt sich ein Gank auf der Lane mit Level 2? Meist nicht, also geht es weiter zu den Wraiths. Diese sind schnell besiegt. Anschließend geht Ihr zu den Golems, nehmt Euren Heiltrank, spart euch aber Zerschmettern für den Red Buff auf. Der Red Buff sollte mit Zerschmettern keine Probleme darstellen, einfach immer den W anmachen, anschließend E drücken, sobald der Cooldown auf 0 ist. Nun wieder die Wraiths und Ihr seid Level 4 – bereit zum Gank! Im Besten Fall ist eine Lane gepusht und Ihr könnt dem Feind in den Rücken fallen. Ansonsten heißt es zurück in die Base und Stiefel der Beweglichkeit + Stein der Weisen gekauft. Nun solltet Ihr immer Ausschau nach Gank-Möglichkeiten halten. Sobald Eure Mitspieler Hilfe benötigen, zögert nicht und lauft auf die jeweilige Lane. Amumu’s Q-Fähigkeit eignet sich optimal für einen Gank und sobald er seine Ultimate besitzt, ist jeder Gank fast ein sicherer Kill.

 

Amumu hat starke Ganks

 

Solltet Ihr weitere Fragen zum Thema Jungling in League of Legends haben, könnt Ihr diese gern stellen. In den nächsten Tagen erwarten Euch zahlreiche andere Ratgeber, wie Ihr z. B. erfolgreich im gegnerischen Jungle unterwegs seid und weshalb es eigentlich so wichtig ist, den Dragon zu besiegen. Stay Tuned und vergesst nie: Übung macht den Meister!

 

Eine Antwort auf „League of Legends: Der Jungle Guide – Leitfaden in Deutsch“

Hab mir den Guide nur bis zu dem Punkt durchgelesen, als du Abklingzeitrunen für Amumu vorschlägst.

Bringen meiner Meinung nach nicht wirklich viel, für welchen Skill denn?
-Tantrum hat kaum Cooldown
-Despair hat kaum Cooldown und kann während dem Fight einfach angelassen werden
-Bandage Toss, hm okay aber sehen wirs so, triffst du deinen Bandage Toss beim Gank ist der kill fast sicher, triffst du nicht kein kill –> wir brauchen bei einem Gank eig. nie 2 Bandage Tosses
-Ulti ja macht CDR sinn, aber die hol ich mir dann doch lieber über ein Frozen Heart und ein Shurelyas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.